Blog

„Mit Leselust zum Lernerfolg – wie wir Kinder beim Lesenlernen unterstützen können“ (Grafik: Katrin Peschel)

So lautet der Titel eines Vortrags, den ich erstmalig im vergangenen Herbst anlässlich des „Tages der Bibliotheken“ in der Stadtbibliothek Wolkenstein hielt.

In einigen Beiträgen werde ich hier Anregungen aus diesem Vortrag darstellen.
Wenn Sie an einem Vortrag in Ihrer Kita oder Schule interessiert sind, kontaktieren Sie mich bitte.

„Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“ – so scherzen wir manchmal und übersehen dabei den wirklichen Ernst hinter dieser Aussage. Ca. ein Fünftel der deutschen Schulkinder können so wenig lesen, dass sie schwerwiegende Lernschwierigkeiten entwickeln. Im Lerncoaching stoße ich immer wieder auf die bedenkliche Tatsache, dass Kinder – nicht nur aus bildungsfernen Schichten - mitten in unserer modernen und wohlhabenden Gesellschaft nicht richtig lesen lernen. So verpassen sie eine wichtige Basis für eigenständiges Denken, Lernerfolge und schließlich für gesellschaftliche Teilhabe.
Kinder im Grundschulalter zeigen sich dabei noch erreichbar. Jedoch sind Jugendliche zunehmend schwieriger für das analoge Lesen aufzuschließen. Zu groß sind die Verlockungen der Bilderflut in den Medien, zu wenig ist allen Beteiligten – auch LehrerInnen und Eltern - bewusst, wie sehr sich die Prozesse des Lesens an digitalen Medien von denen des analogen Lesens unterscheiden.

Diese alarmierende Situation veranlasste uns zum Austausch darüber, was Kinder für das Lesenlernen benötigen. Dieser Vortrag ist für Eltern und Großeltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer gemacht – für alle, die Kinder für das Lesen begeistern möchten. Im Mittelpunkt stehen Anregungen und Impulse dafür, unsere Kinder in der Familie, im Kindergarten und in der Grundschule auf das Lesenlernen vorzubereiten bzw. dabei zu unterstützen. Denn das ist der richtige und wichtigste Zeitpunkt dafür. Dabei können wir uns auf tradierte Erfahrungswerte und wissenschaftliche Erkenntnisse ebenso stützen wie auf die modernen Wege, Leseimpulse in das aktuelle Leben mit der Digitalisierung zu integrieren.

Über allem steht für mich eine einladende Überzeugung: Wenn wir uns dieser Aufgabe aufmerksam und gemeinsam stellen, ist sie einfacher zu lösen, als es aktuell aussieht. Aber: es ist höchste Zeit, dass wir etwas unternehmen. Denn in der Ausprägung der persönlichen Denk- und Urteilsfähigkeit der Menschen sehe ich eine wichtige Qualität für den Bestand der demokratischen Gesellschaft.

 

Zurück

Was ist die Summe aus 3 und 7?

© 2020 Carola ArnoldPersonaltrainingImpressum & Datenschutz